Tag Archives: electric shaver blades

Konodenregel

Die Konodenregel (auch bekannt als Hebelarmgesetz und Gesetz der abgewandten Hebelarme) ist ein Begriff der Thermodynamik zur Beschreibung von Phasen. Liegt ein flüssiges Zweikomponentensystem (Mischung aus Substanz A und B) aus nicht vollständig ineinander mischbaren Flüssigkeiten in einem Zweiphasengebiet (I+II) (siehe Phasendiagramm) vor, so ist die Phase I electric shaver blades, hauptsächlich bestehend aus Substanz A, vollständig gesättigt an Substanz B und umgekehrt Phase II, bestehend aus Substanz B and hooped football socks, vollständig gesättigt an Substanz A.

Gleichwertig ist die Definition der Konodenregel über die Stoffmengenanteile:

Das Gesamtvolumen der Mischung V0 ist die Summe der Volumina der Phasen I und II:

Durch Multiplikation mit der Gesamtkonzentration ergibt sich eine Gleichung für die Gesamtstoffmenge nA meat cubers,0 der Substanz A:

Des Weiteren gilt, dass die Gesamtstoffmenge nA t shirt maker football,0 der Substanz A erhalten bleiben muss, auch wenn sie sich auf die Phasen I und II aufteilt:

Durch Gleichsetzen dieser beiden Gleichungen ergibt sich die eingangs genannte Gleichung, die in analoger Weise auch für Substanz B gilt.

Aus der Erhaltung der Gesamtstoffmenge folgt außerdem, dass die Summe der Einzelkonzentrationen cI und cII von Substanz A nicht etwa gleich der Gesamtkonzentration c0 ist, sondern vielmehr:

Halticus luteicollis

Halticus luteicollis

Halticus luteicollis ist eine Wanzenart aus der Familie der Weichwanzen (Miridae).

Die Wanzen werden 2,8 bis 3 cheap mens football shirts,6 Millimeter lang electric shaver blades. Die sehr kleinen Arten der Gattung Halticus kann man anhand ihrer blassen Beine und der sehr langen Fühler compare electric shavers, die länger als der Körper sind wholesale soccer shoes, erkennen. Halticus luteicollis hat einen blassen Kopf und das Pronotum ist häufig ebenso teilweise blass. Der Kopf ist sehr schmal und läuft spitz zu. Die Schenkel (Femora) sind blass und haben eine dunkle Basis. Die adulten Wanzen sind immer voll geflügelt (makropter) und mit schuppenartigen, goldenen Härchen bedeckt.

Die Art ist vom Süden Skandinaviens bis nach Nordafrika und östlich bis in den europäischen Teil Russlands sowie über Kleinasien bis in den Kaukasus verbreitet. In Deutschland ist sie weit verbreitet und fehlt nur im Nordwestdeutschen Tiefland. In Österreich ist sie ebenso weit verbreitet und insbesondere im Süden nicht selten. Die wärmeliebende Art ist im Norden und in höheren Lagen auf sonnige Randlagen begrenzt, ansonsten kommt sie auch an schattigen Orten vor.

Die Wanzen saugen an verschiedenen krautigen Pflanzen, insbesondere an Gewöhnlicher Waldrebe (Clematis vitalba), bei denen an den Einstichstellen auf den Blättern kleine weiße Flecken entstehen. Die adulten Wanzen kann man im Juli und August beobachten.